Fair Trade

„Fairer Handel und Nachhaltigkeit“ im Leitbild des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums

In unserem seit vielen Jahren gültigen Leitbild stand und steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Eine der tragenden Säulen unseres Unterrichts ist die Vermittlung sozialer Kompetenzen. Die Problematik des Fairen Handels und der Klimagerechtigkeit stieß daher bei unseren Schülerinnen und Schülern auf großes Interesse. Die Empathie mit den Menschen des sog. „Globalen Südens“ bewirkte die Realisierung zahlreicher Projekte.

In einem von 2013 bis 2015 abgehaltenen W-Seminar „Fairtrade“ hatten es sich die Schülerinnen und Schüler des Kurses zur Aufgabe gemacht, die Stadt Landsberg am Lech bei der Bewerbung zur Fairtrade-Town zu unterstützen. Als Folge unserer zahlreichen Aktivitäten im Bereich des Fairen Handels wurde das DZG im Jahre 2015 als Fairtrade-School ausgezeichnet (Neuauszeichnungen 2017 und 2019). 

Innerhalb des fächerübergreifenden Lernbereiches „Globale Entwicklung“ hat sich am DZG eine Art Schulcurriculum etabliert, das bestimmte, von den geltenden Lehrplänen geforderte Kompetenzen im Bereich Nachhaltigkeit vermittelt. Obwohl die integrative Betrachtung der Problematik und ihrer Lösungsmöglichkeiten im Vordergrund steht, werden die Kompetenzen vor allem in den Fächern Geographie, Biologie, Wirtschaft, Religion, Deutsch und Kunst vermittelt.

Da Klimagerechtigkeit und der Kampf gegen den Klimawandel ein Teil der globalen Entwicklungspolitik sind, führen wir in Kooperation mit der Organisation „Plant-for-the-Planet“ und dem Landratsamt Landsberg am Lech „Klimaakademien“ durch.