Lese- und Medienkompetenz

Lese- und Medienkompetenz sind eng miteinander verzahnt: Wer liest, bedient sich eines analogen oder digitalen Mediums. Und nur wer lesen kann, ist auch in der Lage, mit Medien reflektiert und kritisch umzugehen. Diese enge Verzahnung dieser beiden Kulturtechniken findet ihren Niederschlag im Mediencurriculum (pdf) des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums. Wir begreifen Lesen als Basiskompetenz der Medienkompetenz und uns ist es ein großes Anliegen, die beiden Kompetenzen durch schulische Bildungsarbeit gezielt zu entwickeln und zu fördern.

Lesekompetenz 

In besonderer Weise bemüht sich das Fach Deutsch am DZG um die Förderung der Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler. Daher gehören neben den klassischen literarischen Texten selbstverständlich auch Sachtexte und sogenannte diskontinuierliche Texte – d.h. Texte, die mit weiterem Informationsmaterial wie Grafiken oder Bildern versehen sind – zum alltäglichen Arbeitsfeld. Die Schülerinnen und Schüler werden so optimal auf die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Formen der Informationsdarbietung, wie sie in einer modernen Informationsgesellschaft üblich sind, vorbereitet.

Lesekompetenz – konkrete Beispiele am DZG

  • Einbezug der Bibliothek in den Unterricht vieler Fächer
  • Lesekonzept (pdf) für die Unterstufe
  • aufeinander aufbauende Lesestrategien und -methoden (vgl. Mediencurriculum)
  • Vorlesewettbewerbe in Deutsch und Französisch

Medienkompetenz

Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit den neuen Medien soweit vertraut zu machen, dass sie diese Medien zielgerichtet und eigenständig verwenden können, dass sie aber auch um die Gefahren der Medien wissen sowie über grundlegende Kenntnisse der rechtlichen Situation beim Umgang mit Medien verfügen.

Unsere Medienausstattung ist zeitgemäß und wir arbeiten kontinuierlich daran, sie auf dem aktuellen Stand zu halten.

Medienkompetenz – konkrete Beispiele am DZG

  • Medien- und Methodencurriculum: verbindliche, aufeinander abgestimmte, fächer- und jahrgangsstufenübergreifende Vermittlung von Standards 
  • Einsatz von Schülerinnen und Schülern als Multiplikatoren: Kooperation mit condrobs (Peer-Projekt)
  • Präsentationstraining: Schulung für die Schülerinnen und Schüler der Q-Phase durch Externe
  • Veranstaltungen: Vorträge externer Referenten für Eltern, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler zu Chancen und Risiken der Medienwelt
  • Angebote für Schülerinnen und Schüler außerhalb des Fachunterrichts: Wahlkurse, W- und P-Seminare, AG Technik