Unser Namenspatron

Dominikus Zimmermann (geboren am 30. Juni 1685 in Gaispoint bei Wessobrunn im Landkreis Landsberg - gestorben am 16. November 1766 in Wies bei Steingaden) war der Stuckateur und Baumeister des bayerischen Rokoko. Er stammt aus einer Künstlerfamilie der sogenannten Wessobrunner Schule. Anfänglich arbeitete er als Stuckateur, später als selbstständiger Baumeister in Landsberg am Lech, wo er von 1748 bis 1753 auch Bürgermeister war.

Seine Hauptwerke sind die Wallfahrtskirche in Steinhausen bei Biberach an der Riß, die Frauenkirche in Günzburg und vor allem die „Wieskirche“, die weltberühmte Wallfahrtskirche in der Wies bei Steingaden, die mittlerweile zum UNESCO-Welterbe zählt.

Auch in Landsberg hat Dominikus-Zimmermann vielfach gewirkt. Die schöne und weit bekannte Fassade des alten Rathauses am Hauptplatz hat er gestaltet.

Wer mehr von Dominikus-Zimmermanns Werken in Landsberg besichtigen will, möge z. B. die Johanniskirche, den Rosenkranzaltar in der Stadtpfarrkirche oder die Wallfahrts- und Schlosskapelle in Pöring besuchen.